Viel Frucht wenig Zucker!

Mein Fruchtaufstrich hat mehr Fruchtanteil und weniger Zucker als handelsübliche Konfitüre.

Ich verwende für meine Fruchtaufstriche frisches, natürlich gewachsenes Obst von bester Qualität. Soweit es die Natur zulässt, stammen die Früchte aus eigenem Anbau oder aus der Region. Somit haben sie einen kurzen Transportweg und können rasch verarbeitet werden, was dem Fruchtaufstrich ein besonders frisches Aroma verleiht.

Marmelade, Konfitüre oder Gelee?

Geht es um einen fruchtigen, süßen Aufstrich fürs Brot, so ist meist von Marmelade die Rede, selbst wenn es sich eigentlich um Konfitüre, Gelee oder eben Fruchtaufstrich handelt. In Deutschland regelt seit 1982 die sogenannte Konfitürenverordnung, welche Bezeichnung im Einzelnen zutreffend ist. Ich gebe Ihnen hier einen kleinen zusammengefassten Überblick:
Marmelade ist eine streichfähige Zubereitung aus Zitrusfrüchten. Hierbei muss eine bestimmte Menge Zucker (welche relativ hoch ist) zugesetzt werden.
Konfitüre und Konfitüre „extra“ werden aus geschälten, entkernten und in Stücke geschnittenen  Früchten jeglicher Art (außer Zitrusfrüchten) hergestellt. Sie haben ebenfalls einen vorgeschriebenen, relativ hohen Zuckeranteil. In der Konfitüre extra ist zwar mehr Frucht enthalten als nur in der Konfitüre dennoch gilt: Ist der Zuckeranteil in beiden Fällen niedriger, als der Fruchtanteil, so spricht man von Fruchtaufstrichen.
Als Gelee bezeichnet man eine gallertartige, eingedickte Masse, die allein aus Fruchtsaft oder Fruchtsaftmischungen besteht.
Weder der Fruchtaufstrich noch das Pflaumenmus werden innerhalb dieser Verordnung näher aufgegriffen.

       
       


Marzipan

Was wäre Meister Eders süße Werkstatt ohne Marzipanliebhaber? Diese Genießer kommen besonders im Shop auf  ihre Kosten, denn dort können Sie aus Marzipan und ganz vielen anderen Zutaten ihr persönliches Wunschmarzipan zusammenstellen!

Viel Spaß beim Kreieren und vor allem beim Verzehr!

Kleine Marzipankunde

Marzipan ist eine süße Köstlichkeit, die im 8. Jahrhundert aus dem Orient zu uns nach Europa kam. Sie besteht aus Mandeln, Zucker (35% bis max. 67,5) und Wasser (max. 17%). Die Mandeln kommen heute überwiegend aus Kalifornien/USA oder dem Mittelmeerraum, vor allem Spanien, wobei die Mittelmeermandeln deutlich aromatischer sind.

Nur mediterrane Mandeln in meinem Marzipan

So manche(r) Fachmann/-frau denkt am Anfang eines Produktes nur über den Preis nach. Rohstoffe die nicht aus dem Mittelmeerraum stammen und moderne Fertigungsverfahren, die nur auf Mengendurchsatz ausgerichtet sind (Mixer-Verfahren), liefern ein Produkt, das im Geschmack fade ist und in der Verarbeitung (modellieren von Figuren, Rosen …) erhebliche Nachteile bietet.

Traditionelle Herstellung

Mein Marzipan wird auf die traditionelle Art und Weise in kleinen Chargen, in Lübeck hergestellt. Hierzu werden die Mandeln mit heißem Wasser (98°C) überbrüht, damit sich die braune Samenhaut ablösen lässt. Nun werden die geschälten Mandeln mit Zucker und Wasser vermahlen und gemischt. Der nächste Schritt ist die Feinwalzung. Hierzu wird die Mandelmasse durch zwei geschliffene, gegenläufige Granitwalzenpaare feingewalzt. Durch das Walzverfahren wird die Struktur der Mandeln nicht zerstört und das Marzipan erhält eine definierte Struktur und Feinheit, die für den richtigen „Biss“ weder zu fein noch zu grob ist. Anschließend wird die Masse in Kupfer-Röstkesseln geröstet. Nun muss das Ganze noch auskühlen und fertig ist das Marzipan.

Natürlich ist dieses Verfahren viel zeitintensiver, aber man wird mit einem Marzipan, das viel besser im Geschmack und der Verarbeitung ist, belohnt. Vielleicht backen auch Sie zu Hause gerne und haben dabei auch schon festgestellt, dass es eine Herausforderung ist, eine Torte mit einem kompletten Marzipanüberzug zu versehen. Probieren Sie es doch einmal mit meinem Marzipan aus und Sie werden es immer wieder gerne tun!

       
       

Pralinen

Bei der Auswahl der Pralinen ist es wohl ebenso. Deshalb sind meine Mischungen auch  so beliebt. Natürlich  können Sie sich z. B. auch für Ihren Lieblingstrüffel, der in 100 Gramm abgepackt ist, einzeln entscheiden.
In den von mir rein handwerklich hergestellten Pralinen verwende ich nur beste Zutaten. Die Schnäpse kommen aus der Region, in der das Obst auch wächst. Dort direkt verarbeitet, kann der Hochprozentige sein volles Aroma in der Canachemasse (Canache wird aus Sahne und feinster Pralinenschokolade hergestellt) entfalten. Das gleiche gilt für die Fruchtsaftliköre, die dem Trüffel eine besonders fruchtige Note verleihen.

Ihr Produkt in meinem Produkt!

Sie stellen Ihren eigenen Likör her? Oder betreiben Sie vielleicht eine Weinhandlung, einen Feinkostladen, eine Schnapsbrennerei ? Verwöhnen Sie Ihre Übernachtungsgäste mit einem besonderen Betthupferl!

Ich verarbeite gerne Ihren Likör oder Schnaps und kreiere speziell für Sie Ihre eigene Praline. Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit mir auf. Ich freue mich schon darauf, für Sie kreativ zu werden.

       
       

Nougat

Sie mögen Nougat?

Schmeckt Ihnen auch Marzipan?

Dann kreieren Sie doch Ihr Wunschmarzipan mit Nougat und vielen anderen leckeren Zutaten!
Natürlich finden Sie auch Schichtnougat, einen richtig leckeren Brotaufstrich und Pralinen mit Nougat in Meister Eders süßer Werkstatt.

Auf die Zutaten und Herstellung kommt es an

Nougat ist neben den Klassikern wie Schokolade und Marzipan am Beliebtesten.
Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass hier die gleichen Qualitätsmerkmale gelten, wie für die von mir hergestellten Tafeln Schokolade. Für mein verwendetes Nougat werden die Haselnusskerne oder Mandeln zu einem Mark verarbeitet. Anschließend mit Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker vermengt.
Die Masse erhält durch das Conchieren und Feinwalzen auf Fünfwalzenwerken ihre Feinheit und den Schmelz.

       
       

Schokoladenkuvertüren

Schokolade ist sehr beliebt, ihr werden oft Eigenschaften zugeordnet wie:
› Catechine schützen das Herz
› Phenylethylamin wirkt wie ein Aphrodisiakum
› Kakao ist ein guter Kupferlieferant (Kupfer unterstützt die  Blutbildung im Körper)
› Tannine schützen vor Karies
› Endorphine machen glücklich

Natürlich stimmen diese Aussagen, dennoch ist der Anteil an wirklich guter Schokolade im Angebot relativ gering. Um die Massen an Süßwaren mit Schokolade herstellen zu können, leidet leider immer die Qualität, denn so viele Kakaobohnen auf gutem Niveau wachsen auf der ganzen Welt nicht. Diese Schwankungen nimmt der Kunde aber nicht wahr, da Aromen das Zauberwort der Industrie sind.


Oftmals wird viel Kakaobutter bei der Herstellung von Schokolade abgepresst (diese kann teuer weiterverkauft werden) und z. B. durch Butterreinfett ersetzt. So ähnlich ist es auch mit dem Vollmilchpulver, welches sehr häufig durch Magermilchpulver ersetzt wird.
Ausschlaggebend für eine wirklich gute Schokoladenkuvertüre ist auch schon die Auswahl der Kakaobohnen und wie lange die Masse daraus conchiert wird (Conchieren ist ein Rühr- und Reibe vorgang bei dem die Feinheit der Schokoladenpartikel bestimmt wird).
Bei meiner Schokoladenkuvertüre wird die Kakaomasse nur mit Zucker, Kakaobutter und natürlichem Vanilleextrakt (bei Vollmilchschokolade noch mit Vollmilchpulver) bis zu 72 Stunden conchiert.
Vor allem dieser langwierige Prozess und die Zusammensetzung machen meine Tafeln zu einem wirklichen Geschmackserlebnis.

In Meister Eders süßen Werkstatt gibt es viele Produkte aus Schokolade mit Marzipan. Es ist einfach eine perfekte Kombination, egal ob als Brot, Kastanien oder mit noch mehr verschiedenen Zutaten als Wunschmarzipan!